Anders als erwartet

Ein Baby erblickt das Licht der Welt und stellt durch seine Geburt alles Dagewesene auf den Kopf. Die frischgebackenen Eltern erleben, wie zeitintensiv und nicht immer einfach die Versorgung des Kindes, die Umstellung vom Paar- auf den Elternmodus sowie die Verarbeitung des Geburtserlebnisses sein können. Viele Mütter und Väter beschreiben diese frühe Familienphase, von der Geburt bis zum Kindergartenalter, als die intensivste Familienzeit.

Doch was geschieht, wenn Eltern gerade in dieser ersten Familienphase, vor unerwartete, tiefgreifende Herausforderungen gestellt werden? Vor Herausforderungen, die sich jenseits der gängigen Normalität kurzer Nächte und erster Kinderkrankheiten abspielen und deren Bewältigung den Eltern alle Kraftreserven abverlangt? Wenn beispielsweise ein gesundes Baby plötzlich erkrankt und ein seltener Gendefekt, der mit einer Behinderung einhergeht, diagnostiziert wird. Wenn ein Vater seine Kinder allein erzieht, da er seine nach einem Schlaganfall ins Wachkoma gefallene Frau zu Hause pflegt.

Und wie verläuft eine frühe Familienphase, wenn nicht ein exogener Schock die Familiensituation verändert, sondern eine geplante Entscheidung den Alltag mit Baby oder Kleinkind zu einer Herausforderung werden lässt? Wenn eine alleinerziehende Mutter mit ihrer 2-jährigen Tochter nach Nepal auswandert und sich dort ihren beruflichen Traum erfüllt. Oder wenn ein als Berufssoldat tätiger Familienvater in der Elternzeit nach Afghanistan abberufen wird und dort an vorderster Front im Einsatz ist.

Unsere Neuerscheinung „Anders als erwartet“ widmet sich diesen besonderen Herausforderungen in der frühen Familienphase. Die bewegenden Lebensgeschichten zeigen vor allem eins: Es gibt viel mehr Helden des Alltags, als wir sie manchmal wahrnehmen.

Bibliographische Angaben:
gebunden, 245 Seiten, 24,00 Euro, ISBN 978-3-9815651-2-6